Zuversichtlich ins Land der 1000 Hügel

Veröffentlicht am

Bevor ein Großteil der besten deutschen Langdistanz-Triathleten in Frankfurt bei der Ironman-EM aufeinander trifft, geht es an diesem Wochenende beim Ironman 70.3 Kraichgau auf der halben Distanz schon einmal um Viel. Dort treffe ich die letzten beiden Hawaii-Sieger Patrick Lange und Jan Frodeno, wobei mein Saisonaufbau ein heißes Rennen verspricht. Nach einem knappen zweiten Platz bei der Challenge Gran Canaria und Siegen beim legendären Buschhütten Triathlon und zuletzt beim Ironman 70.3 Pays d’Aix in Frankreich, reise ich mit breiter Brust ins Kraichgau. Ich bin mit meiner Formentwicklung sehr zufrieden. Bisher gab es bei jedem Rennen eine klare Steigerung. Trotzdem bin ich bisher nicht bei meiner Topform angekommen – es läuft also genau so, wie wir es geplant haben.

Letzte Woche habe ich gemeinsam mit meinem Freiburger Profikollegen Marc Duelsen die Strecken im Kraichgau schon einmal genau angeschaut. Ich hätte die Radstrecke etwas schwerer erwartet – und auch darauf gehofft. Aber die Bezeichnung ‚Land der 1000 Hügel‘ passt schon gut. Es sind tatsächlich eher Hügel als Berge. Sie sollte mir trotzdem liegen und ich werde ein bisschen Risiko eingehen, um zu sehen, wo ich stehe.

Die oft gestellte Frage nach der Konkurrenz beantworte ich so: Ich schaue ehrlich gesagt nicht allzu sehr auf die anderen. Patrick Lange habe ich in diesem Jahr bereits zweimal geschlagen. Jan Frodeno ist in den letzten Jahren klar der beste Triathlet der Welt gewesen und ist sind noch einige andere gute Athleten gemeldet. Aber Renntag ist Renntag – und auf den freue ich mich!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.